Best Practice

Generationenhaus, Schinznach-Dorf

An prominenter Stelle am Dorfeingang entsteht das neue Generationenhaus für eine Schinznacher Familie. Im Dialog mit dem Ortsbildschutz wurde die Einpassung des Projekts in den über Jahrhunderte gewachsenen Dorfkern erarbeitet. Die Gipserei Treier hüllte das Haus in ein elegantes grünes Kleid.

Die Schinzacher Familie nahm die Möglichkeit eines Neubaus als Chance, ihre Mitglieder an einem Ort zu versammeln und gemeinsam ein Architekturprojekt zu realisieren: Im Dach wohnen die Eltern und darunter – jeder auf seinem Geschoss – die Söhne mit ihren Familien.

Das Grün der Fassaden und die verspielte Detaillierung der Fenster mit ihren perforierten Klappfaltläden zeugt von einem umsichtigen aber dennoch kreativen Umgang mit der Substanz. Planende und Behörden waren sich einig, dass die neuen Häuser mit dem geschützten Dorfbild harmonieren sollen, aber auch den Geist der heutigen Zeit vertreten.

Die Gartenfassade ist in einer vertikalen Fichtenholzlattung verkleidet. Die Zweiteilung des Hauses in einen Putz- und einen Holzteil erinnert somit an die Winzerhöfe von Schinznach, bei welchen traditionell ein Wohnteil in Putz und ein Wirtschaftsteil in Holz ablesbar sind.


Planung / Architektur:
haenisutter architekten gmbh
Flavia Sutter & Carla Häni
Aargauerstrasse 60
8048 Zürich

Ausführung / Handwerk:
Treier Bauunternehmung AG
Roger Krebs
Nebenbachweg 8
5107 Schinznach-Dorf